Social Media Plattformen für B2B: Spielend leicht zum Erfolg

Social Media Plattformen gehören im privaten Bereich längst zum Alltag dazu. Egal ob Formate wie Facebook, Pinterest oder Twitter: Es gibt kaum jemanden, der diese sozialen Plattformen nicht in irgendeiner Weise nutzt. Warum also nicht auch als Unternehmen deren Vorzüge nutzen?

Social Media Plattformen

Ein Artikel zum Thema
Der Social Media Marketing Guide
Mehr Informationen

Die Zeiten, in denen Marketing und Vertrieb hauptsächlich über persönliche Beziehungen abgewickelt wurden, sind längst vorbei. Vielmehr bestimmt das World Wide Web unser Leben und es gibt kaum ein Unternehmen, das seine Produkte und Dienstleistungen nicht auch online anbietet.

Warum also soziale Netzwerke nicht auch für Werbezwecke beanspruchen und aktiv Social Media Marketing betreiben? Auf den bekanntesten Netzwerken können Sie sicher sein, dass Ihre Produkte wahrgenommen werden. Welches aber sind die bekanntesten Social Media Plattformen und wo liegen deren wesentliche Vorzüge?

1. Facebook

Facebook ist das grösste soziale Netzwerk weltweit. Sich als Unternehmer hier anzumelden und regelmässig über aktuelle Aktionen und Sonderangebote zu informieren, ist schon beinahe ein Muss. Die Anmeldung bei Facebook hat aber auch Tücken: Nutzern ist es ein Leichtes, Sie als Unternehmen negativ zu bewerten und in ein schlechtes Licht zu rücken.

Eine Facebook Geschäftsseite hat dafür einen wesentlichen Vorteil: Während die Anzahl der Anhänger bei persönlichen Seiten auf 5.000 begrenzt ist, können Sie auf Ihrer Geschäftsseite theoretisch Millionen von Anhängern haben. Weiterhin stehen Ihnen bei Facebook folgende Möglichkeiten zur Verfügung:

  • Sie können Ihr Unternehmen für eine bestimmte Suche kategorisieren

  • Sie können diverse Auszeichnungen oder einen Produktkatalog hinzufügen

  • Kunden können für Sie positive Bewertungen abgeben

Auch bietet Ihnen Facebook die Möglichkeit, nicht nur Text-, sondern Foto- und Videobeiträge zu veröffentlichen. Insgesamt profitieren Sie bei Facebook vor allem von der Vielzahl der Nutzer weltweit: Die Chance, als Unternehmen gefunden zu werden, ist besonders hoch.

2. Youtube

Youtube ist der mit Abstand bekannteste Videochannel. Er wird nicht nur in Deutschland und der Schweiz, sondern weltweit genutzt. Möchten Sie Ihre Produkte also per Video vorstellen, ist Youtube eine hervorragende Gelegenheit.

Ein eigener Videokanal auf Youtube ist sinnvoll, bedeutet aber auch etwas Arbeit: Sie müssen ständig neuen Content liefern. Der Upload der Videos ist vergleichsweise einfach. Erfahrungen haben gezeigt, dass Sie potentielle Kunden mit Ihren eigenen Videos besonders leicht und schnell erreichen können.

3. Twitter

Twitter ist der ideale Account, wenn Sie regelmässig kurze Nachrichten posten und Ihre Kunden so über Ihre Geschäftstätigkeit auf dem Laufenden halten möchten. Nachteil: Die "Tweets" genannten Nachrichten sind auf maximal 280 Zeichen begrenzt. Twitter sollten Sie nur dann als Social Media Account nutzen, wenn Sie möglichst häufig interessante Nachrichten posten.

Im Gegensatz zu den meisten anderen sozialen Netzwerken ist eine umfassende Pflege unumgänglich. Sind Sie über einen längeren Zeitraum nicht präsent, werden Sie für den Kunden schnell uninteressant. Wichtig ist auch hier, dass Sie möglichst häufig mit Ihren Kunden und Geschäftspartnern in Kontakt treten.

Twitter dient wie kaum ein anderes Netzwerk dazu, Produkte und Unternehmen zu bewerten. Aus diesem Grund sollten Sie sich hier unbedingt anmelden, denn die positive Resonanz, die Sie bestenfalls erhalten, ist die beste Werbung für Ihr Unternehmen.

4. LinkedIn

Mit seiner klaren Aussrichtung auf Business-Kontakte und -Inhalte ist LinkedIn für alle B2B Unternehmen ein Must. Hier haben Sie die Möglichkeit direkt mit Interessenten in Verbindung zu treten und sich von Ihrer besten Seite zu zeigen. Der Auftritt auf LinkedIn strahlt schliesslich nicht auf potentielle Interessenten, sonder auch auf potentielle neue Mitarbeiter ab.

Regelmässige professionelle Beiträge sind hier ausdrücklich gewünscht. LinkedIn eignet sich für jedes Unternehmen, dass seine Online Präsenz auf- und ausbauen möchte.

Der richtige Social Media Content für Ihr B2B-Marketing

Social Media birgt für grosse wie kleine Unternehmen ein enormes Potenzial und sollte daher bei der Ausrichtung der Marketing-Strategie eine wichtige Rolle spielen.

Mehr erfahren
Der richtige Social Media Content für Ihr B2B-Marketing

Für welche Unternehmen sind Social Media Plattformen besonders interessant?

Ob sich eine Werbung über eines der vorgenannten sozialen Netzwerke für Sie lohnt, hängt natürlich von mehreren Faktoren ab. Möchten Sie Ihren Bekanntheitsgrad steigern, gezielt bestimmte Produkte verkaufen oder Ihr Image aufpolieren? Je nachdem, welches dieser Ziele verfolgen, sollten Sie sich für eines oder mehrere der oben genannten Netzwerke entscheiden.

Fakt ist: Der durchschnittliche Internetnutzer ist in drei sozialen Netzwerken angemeldet, Tendenz steigend.

Die Zeiten, in denen Werbung für das eigene Unternehmen in der lokalen Tageszeitung ausreichte, sind definitiv vorbei. Wenn Sie wirklich Erfolg haben und eine breite Zielgruppe ansprechen möchten, müssen Sie auch online aktiv werden.

Auch für Ihre SEO Massnahmen sind die sozialen Netzwerke hochinteressant: Sind die Netzwerke ausreichend mit Ihrer Webpräsenz verlinkt, verbessert sich Ihr Google Ranking und Sie werden schneller von potentiellen Kunden gefunden.

Fazit

Wie Sie sehen, ist es gar nicht so schwierig, sich im Dschungel der unzähligen Social Media Plattformen zurechtzufinden. Am besten vertrauen Sie oben genannten bekannten Netzwerken. Statistiken belegen, dass es sich durchaus lohnt, in sozialen Netzwerken aktiv zu sein. Sechs von zehn Unternehmen gaben an, dass über diese Netzwerke mehr potentielle Kunden gewonnen werden konnten.