Mit Online Marketing die eigene Reichweite auf- und ausbauen

Gute Inhalte sind das eine - mit ihnen potenzielle Kunden zu erreichen das andere. Der spannendste Content nützt nur wenig, wenn es an Reichweite fehlt. Doch wie gelingt das Platzieren und Verteilen von Inhalten in den digitalen Medien besonders gut?

Reichweite

Verschiedene Ansätze des Online Marketings, speziell das Content-Seeding, sind die Antwort, wenn das Ziel ist, Reichweite auf- und auszubauen und Inhalte einem möglichst grossen Personenkreis zugänglich zu machen.

Doch wie geht Content-Seeding? Im folgenden Beitrag erfahren Sie, was genau sich hinter dem Schlagwort verbirgt und welche Ansätze aus dem Online Marketing sich darin vereinen.

Was ist Content-Seeding?

Der Weg zu den Kunden führt im digitalen Raum zunehmend über relevanten Content, weshalb immer mehr Unternehmen in gezieltes Content Marketing investieren. Jeder Content jedoch - und sei er noch so unterhaltsam und informativ - braucht einen "Booster", um online auch möglichst oft wahrgenommen zu werden. Die eigene Webseite oder der Corporate Blog reichen dafür in der Regel nicht aus, da nur wenige Nutzer direkt auf diese zugreifen. Stattdessen sollten Unternehmen ihren Zielgruppen möglichst viele verschiedene Berührungspunkte mit dem Content anbieten.

Content-Seeding setzt genau dort an und meint das gezielte Platzieren von Inhalten im digitalen Raum. Dafür macht man sich - im Gegensatz zur Onlinewerbung - Multiplizierungseffekte zunutze, um systematisch organische Reichweite und Traffic aufzubauen. Im Nachhinein sorgen Links und Interaktionen dafür, dass sich der Content von selbst verbreitet.

Content-Seeding kombiniert verschiedene Formen des Online Marketings: Content-Marketing, Influencer-Marketing, Social-Media-Marketing und SEO. Unternehmen profitieren davon, denn das Verbreiten von Content in den verschiedenen Kanälen steigert die Aufmerksamkeit für ihre Themen. Auch die Möglichkeit, Zielgruppen und damit potenzielle Kunden noch konkreter anzusprechen und so die organische Reichweite zu erhöhen, macht Content-Seeding so attraktiv. Ein weiterer Vorteil ist der positive Effekt auf das Suchmaschinenranking: Qualitativer, das heisst besonders nachhaltiger Linkaufbau durch Content-Seeding bietet die Möglichkeit, Webseiten im Ranking nach vorne zu bringen.

Gegenüber klassischer PR und Onlinewerbung bietet Content-Seeding den Vorteil, dass Unternehmen mit ihm das Verbreiten ihrer Inhalte selbst bestimmen können. Die diversen digitalen Kanäle bieten die Möglichkeit, Content selbstständig zu platzieren - und sich langfristig eine aufeinander abgestimmte Kombination aus "Paid", "Owned" und "Earned Media" aufzubauen.

Wie lässt sich die eigene Reichweite mit Content-Seeding ausbauen?

Mehrwert statt Werbung

Da die Möglichkeiten des Content-Seeding so vielfältig sind, ist es besonders wichtig, die einzelnen Massnahmen längerfristig zu planen und eine übergreifende Strategie und Zieldefinition vorzulegen. Je mehr Kanäle man für die Verbreitung der eigenen Inhalte nutzt, desto besser - dabei sollte man allerdings nicht aus den Augen verlieren dass alle Inhalte auf die Interessen und Bedürfnisse der Zielgruppe abgestimmt sein müssen.

Vergessen sollte man auch nicht, dass die jeweiligen Themen weniger werblichen Charakter haben, sondern der Zielgruppe vielmehr einen Mehrwert bieten sollten. Schliesslich lebt Content-Seeding von nur einem Grundsatz: Nur Nutzer, die Ihre Inhalte gerne konsumieren, sind auch bereit, sie weiterzuverbreiten. Nutzer suchen Antworten auf ihre Fragen, sie wollen informiert und unterhalten werden - kommerziell klingender Inhalt wird schnell als Belästigung wahrgenommen.

Vorteil des Content-Seedings ist seine Vielfältigkeit: Für das gezielte Verbreiten von Inhalten stehen zahlreiche Plattformen zur Verfügung. Doch egal, ob Social-Media-Kanäle, Webseiten, Blogs oder Presseportale - bei der Erstellung der jeweiligen Inhalte ist stets darauf zu achten dass sie für die unterschiedlichen Medienformate passend aufbereitet sind. Nur so lässt sich das Potenzial der Plattformen sinnvoll nutzen.

Dafür ist es nötig, auch bereits zuvor genutzte Inhalte neu aufzubereiten - zum Beispiel als Pressemitteilung, als Blog- oder Fachartikel, als Tutorial, Whitepaper, Video, Webinar oder Infografik. So lassen sich potenzielle Kunden auf immer neue Art und Weise ansprechen. Ausserdem hat man die Chance, vorhandene Inhalte zu "recyceln" und erneut zu verwerten.

Passende Kommunikation mit dem Marketing Auotpilot

Eine personalisierte Customer Journey mit den richtigen Inhalten für jedes Bedürfnis.

Mehr erfahren
Passende Kommunikation mit dem Marketing Auotpilot

Die Macht der Influencer nutzen

Eine grosse Bedeutung für das Weiterreichen von Inhalten spielen einflussreiche Blogger, Journalisten sowie externe Webseiten. Daher besteht Content-Seeding zu einem grossen Teil daraus, einflussreiche Persönlichkeiten dazu zu bewegen, die eigenen zielgruppenspezifischen Inhalte zu veröffentlichen und damit für mehr Reichweite zu sorgen. Idealerweise führt der so platzierte Content dazu, dass möglichst viele Nutzer die Motivation verspüren, diesen in ihren eigenen Netzwerken zu verbreiten. Das Ergebnis sind mehr Traffic, Conversions und Interessenten.

Um eine nachhaltige Content-Seeding-Strategie zu entwickeln, schadet es nicht, systematisch Kontakte zu den entsprechenden Personen - Influencern, Bloggern, Journalisten - aufzubauen. Um neben den bereits bestehenden Kontakten zur Zielgruppe und den eigenen Themen passende Adressaten zu finden, bedarf es im Vorfeld häufig intensiver Recherchen. Bei der Suche nach ähnlichen Inhalten hilft beispielsweise nicht nur Google, sondern spezielle Linksearch-Tools wie Majestic oder MOZ. Über Social-Media-Listening (Webmonitoring) lässt sich ausserdem herausfinden, welche Marken, Produkte und Themen im Internet besonders oft besprochen werden. Auf diese Weise findet man nicht nur mehr über die aktuellsten Trends heraus, sondern auch über einflussreiche Influencer und andere Meinungsführer.

Den nächsten Schritt wagen

Wer nicht allein auf Influencer und eine natürliche Verbreitung setzen will, kann weitere Online-Medien nutzen, um die kritische Masse mit der eigenen Botschaft zu erreichen. Eine gut durchdachte Social Media Kampagne beispielsweise kann viel - und vor allem schnell - Aufmerksamkeit erhalten. Bei dieser Form des Social-Seedings sind spezialisierte Agenturen eine grosse Unterstützung. Diese beauftragen ausgesuchte Micro Influencer oder andere bekannte Personen aus den sozialen Medien damit, bestimmten Content zu streuen.

Möchten auch Sie mehr Reichweite aufbauen?

Kontaktieren Sie uns für eine unverbindliche Produkt-Demo unseres Marketing Automation Tools für mehr Reichweite.

Sie müssen ihren Vornamen angeben.
Sie müssen ihren Nachnamen angeben.
Sie müssen eine gültige E-Mail-Adresse angeben.
Sie müssen vor dem Einreichen zustimmen.

Vielen Dank für Ihre Anfrage. Wir werden uns in Kürze bei Ihnen melden.

Fazit

Auch die spannendsten Inhalte benötigen eine durchdachte Strategie, damit sie sich online verbreiten können und möglichst viele potenzielle Kunden zu erreichen. Mit den verschiedenen Möglichkeiten des Content-Seedings können Sie versuchen, Ihren gut aufbereiteten und zielgruppenspezifischen Content auf unterschiedlichen Kanälen zu platzieren.

Erfolgversprechend ist dabei vor allem die Zusammenarbeit mit Influencern und anderen Meinungsführern sowie beliebten Blogs oder Webseiten. Wenn Sie das Potenzial von Social Media und Co. nutzen wollen, um Traffic, Bekanntheit und Reichweite zu steigern, sollten Sie ausserdem darauf achten, dass Ihre Inhalte dem Nutzer Mehrwert statt nur Werbung bieten.