So könnte die Digitale Strategie für Ihr B2B Unternehmen aussehen

Eine starke Webpräsenz ist ein absolutes Muss, um in Zeiten der Digitalisierung neue Kunden zu gewinnen und ans B2B Unternehmen langfristig zu binden. Dabei reicht die eigene Website nicht mehr aus, um sich vom Wettbewerb abzuheben. Vielmehr erfordert ein nachhaltiger Erfolg im digitalen Raum eine gut konzipierte digitale Strategie, die Touchpoints und vernetzte Kundenerlebnisse erfasst und berücksichtigt. Lassen Sie sich von einer Vielfalt an Möglichkeiten inspirieren.

Digitale Strategie

Ein Artikel zum Thema
Marketing Automation: Universalwerkzeug für Effektivität
Mehr Informationen

Die digitale Transformation ist angekommen

Die fortschreitende Digitalisierung der Unternehmenswelt ist Tatsache. Immer mehr Unternehmen sehen sich dazu veranlasst, ihre bisherigen Strategien zu überdenken, um den Anforderungen im Hinblick auf eine zukunftsorientierte Wettbewerbsfähigkeit und Innovationskraft gerecht zu werden. Die interne Zusammenarbeit und das Prozessmanagement finden zunehmend online statt. Das Gleiche betrifft auch die externe Unternehmenskommunikation.

Eine digitale Transformation geht mit einem tiefen Wandel des Marketings einher. Das Direktmarketing als traditionelle Marketingstrategie verliert langsam an Bedeutung. An seine Stelle tritt das Onlinemarketing, das sich vollständig im digitalen Raum umsetzen lässt. Es bildet heute einen integralen Bestandteil des Marketing-Mix und ist aus dem Geschäftsalltag mittlerweile nicht mehr wegzudenken. Dies gilt gleichermassen für B2C und B2B.

In den meisten Unternehmen – ganz unabhängig von der Branche, in welcher sie tätig sind – stützen sich Massnahmen im Onlinemarketing auf eine digitale Strategie. Deren Ziel besteht darin, eine klare Perspektive aufzuzeigen und die Richtung der Handlungsweise zu bestimmen. Zudem ist es wichtig, dass eine solche Strategie mit der Unternehmensmarke im Einklang steht. Worauf sollten Sie sich als B2B Unternehmen fokussieren, um einen realen Mehrwert aus der Digitalisierung zu schöpfen?

4 direkte Wege zum Erfolg im digitalen Raum

Es gibt kein fertiges Rezept für eine digitale Strategie im B2B. Jedes Unternehmen entscheidet nach eigenem Ermessen darüber, welche Ansätze und Mittel es zur Stärkung seiner Sichtbarkeit im Netz verwendet. Hier ist zu bedenken, dass ein hoher Bekanntheitsgrad allein nicht genügt, um im digitalen Raum erfolgreich zu sein. Was noch zählt, ist eine positive emotionale Bindung mit Kunden. Als B2B Unternehmen können Sie positive Assoziationen in folgender Weise auslösen:

Tipp 1: Überzeugen Sie mit wertvollen Webinhalten

Das Content Marketing gewinnt stark an Bedeutung und bildet einen wichtigen Teil einer digitalen Strategie im B2B-Umfeld. Dies liegt vor allem daran, dass Interessenten und Kunden einen hohen Wert auf hochqualitative Inhalte legen, die ihnen bei der Kaufentscheidung helfen. An dieser Stelle gilt es zu betonen, dass die Kaufentscheidungen im B2B meistens nicht spontan fallen, sondern das Resultat ausgewogener Überlegungen auf oberer Führungsebene sind.

Als B2B Unternehmen sollten Sie sich dessen bewusst sein, dass Ihr Content eine determinierende Bedeutung hat. Einerseits fungiert er als primäre Informationsquelle über Ihr Angebot, andererseits kann er dazu eingesetzt werden, Meinungen von Interessenten und Kunden zu beeinflussen.

Als Meinungsführer haben Sie eine reale Chance, neue Trends in der eigenen Marktnische zu setzen. Zudem schaffen Sie Vertrauen und erhöhen Ihren Bekanntheitsgrad im digitalen Raum.

Die digitale Transformation ermöglicht heute B2B Unternehmen, eine Customer Journey attraktiv zu gestalten. Es gibt viele Wege, sich inhaltlich zu positionieren und das Interesse der Zielgruppe an einem branchenrelevanten Thema zu wecken: Ein in Website oder Onlineshop integriertes Blog, Gastbeiträge in Onlinezeitschriften oder Expertenforen sowie News aus Unternehmen und Branche in Business Netzwerken bieten sich zur Contentverbreitung im Internet dar.

Marketing Automatisierung

Mit Automatisierung zu effizienteren Geschäftsprozessen.

Mehr erfahren
Marketing Automatisierung

Tipp 2: Gehen Sie eine soziale Interaktion aktiv ein

Haben Sie gewusst, dass die soziale Komponente Kaufentscheidungen schon immer geprägt hat? Nicht ohne Grund sind Social Media in den letzten beiden Jahrzehnten zu einem wichtigen Marketinginstrument herangewachsen. Sie offerieren genau das, wonach sich die Menschen im digitalen Raum sehnen: eine soziale Interaktion. Viele Unternehmen haben das Potenzial von Social Media entdeckt und suchen dort nach neuen Wegen der Kommunikation mit Wunschkunden.

Lange Zeit galt eine soziale Interaktion über Social Media als ausschliessliche Domäne von B2C Unternehmen, die sich mit ihren Produkten und Dienstleistungen an individuelle Kunden richten. Derzeit lässt sich der Trend beobachten, dass B2B Unternehmen ihre Marketingaktivitäten in Business Netzwerke verschieben. Sie funktionieren ähnlich wie Social Media, stellen jedoch einen regen Austausch zwischen Unternehmen, Arbeitssuchenden und Mitarbeitern in den Fokus.

Aber das ist noch nicht alles: Business Netzwerke wie XING, LinkedIn und Co. unterstützen B2B Unternehmen beim Social Selling – einem langfristigen Prozess des Aufbaus und der Pflege von strategischen Geschäfts- und Kundenbeziehungen in den sozialen Medien.

Sind Sie im B2B-Bereich tätig? Sie können Business Netzwerke als essenzielle Touchpoints einsetzen, um Ihre Sales-Pipeline mit potenziellen Kunden und wertvollen Geschäftskontakten zu füllen.

Tipp 3: Lassen Sie Corporate Influencer mitwirken

Corporate Influencer liegen im Trend und sind auch im B2B-Umfeld zunehmend aktiv. Sie leisten einen beachtlichen Beitrag zum Wachstum eines Unternehmens und stärken seine Glaubwürdigkeit. Aber was genau versteckt sich hinter dem Begriff Corporate Influencer? Im Allgemeinen handelt es sich um Persönlichkeiten und Vorreiter, die sich im digitalen Raum – besonders in Social Media – über ein Markenprodukt oder eine Markendienstleistung positiv äussern.

Corporate Influencer sind dabei nicht mit den professionellen Markenbotschaftern sowie den in der breiten Öffentlichkeit bekannten Celebrities zu verwechseln, die in verschiedene Markenkampagnen involviert werden.

Vielmehr gehören zu Corporate Influencern die eigenen Mitarbeiter, Branchenexperten und zufriedene Kunden, die aufgrund ihrer Erfahrung und Ihres Wissens positive Assoziationen über ein Unternehmen oder eine Marke vermitteln können.

Es gibt viele Wege, um eine Markenbotschaft im Internet gezielt zu kommunizieren. Eine digitale Strategie beschreibt eine exakte Vorgehensweise und Mittel, die Sie als Unternehmen zur Realisierung von Influencer-Kampagnen wählen. Erfahrungsgemäss bedienen sich Corporate Influencer im B2B der oben erwähnten Business Netzwerke, wo sie relevante Inhalte regelmässig posten. Dafür eignen sich ebenfalls Blogs sowie Diskussionen in Foren und thematischen Gruppen.

Der Marketing Automation Industry Report 2020

Wie weit sind B2B Unternehmen im DACH-Raum im Bereich Marketing Automation?

Mehr erfahren
Der Marketing Automation Industry Report 2020

Tipp 4: Optimieren Sie Ihre Sichtbarkeit bei Google

Eine hohe Rankingposition in den Suchmaschinen ist für B2B Unternehmen essenziell, weil sie nennenswerte Besucherzahlen der eigenen Website und daraus folgend auch eine gute Konversionsrate erreichen lässt. Google kommt aufgrund des grössten Marktanteils im globalen Suchmaschinenmarkt eine besondere Bedeutung zu. Deshalb richten sich die Aktivitäten im Rahmen von Suchmaschinenmarketing vornehmlich an den Ranking-Algorithmus von Google.

Grundsätzlich steht es Ihnen frei, die Suchmaschinenoptimierung (SEO) und die Suchmaschinenwerbung (SEA) für marketingbezogene Zwecke zu nutzen oder auch beide Teilbereiche des Suchmaschinenmarketings zu kombinieren. Bei der Suchmaschinenoptimierung handelt es sich um die Positionierung von Website in den organischen Suchergebnissen. Die Suchmaschinenwerbung ist hingegen auf die Platzierung von Anzeigen auf den Ergebnisseiten bedacht.

Während sich die erstere mit Hilfe von qualitativ hochwertigen Inhalten, branchenrelevanten Keywords und gut gesetzten Backlinks verwirklichen lässt, bedarf die zweitere kostenpflichtiger Werbekampagnen. Wie Sie ahnen können, ist die Suchmaschinenoptimierung auf Langzeit angelegt. Demgegenüber erzielt die Suchmaschinenwerbung kurzfristig Erfolge, die jedoch an das bereitgestellte Werbebudget gebunden sind. Beide bringen niedrige Streuverluste mit sich.

Fazit

Eine digitale Strategie ist unentbehrlich, um sich im Internet stark zu positionieren und auf diese Weise digital beeinflusste Umsätze zu steigern. Als B2B Unternehmen stehen Ihnen verschiedene Möglichkeiten zur Verfügung, von denen Sie auf dem Weg zu einer starken Webpräsenz profitieren können: Relevanter Content, Social Media, Corporate Influencer und Suchmaschinen sind wichtige Touchpoints, die bei der Planung einer Customer Journey nicht vernachlässigt werden dürfen.

Das Resultat sind einzigartige Markenerlebnisse, die nachhaltig im Gedächtnis von B2B Kunden bleiben und Ihr Angebot unwiderstehlich machen.