Dank Redaktionsplan zu effektiverem B2B Content Marketing

Content Marketing ist die wirkungsvollste Möglichkeit der Zielgruppenansprache im B2B Bereich. Wer allerdings erfolgreich sein will, braucht eine Strategie und einen Redaktionsplan.

Redaktionsplan zu effektiverem B2B Content Marketing

Mit informativen Inhalten bringst du dein Unternehmen bei Bestands- und potenziellen Neukunden ins Gespräch. Guter Content setzt aber Konstanz voraus. Genau daran scheitern viel B2B Unternehmen. Denn

  • wie schaffst du es neben dem Alltagsgeschäft, alle firmenrelevanten Kanäle stets mit interessanten Beiträgen zu füllen?

  • Wie behältst du den Überblick über die bereits veröffentlichten Themen und wie findest du ständig neue?

Die Antwort ist so einfach wie komplex: mit einem Redaktionsplan für Content Marketing. Abgestimmt auf die Content Marketing Strategie ist ein solcher Content Plan Organisationsgenie, Zeitmanager und Ideenlieferant zugleich.

Redaktionsplan: Ein machtvolles Marketinginstrument

Gerade im B2B Bereich kommt Content Marketing besondere Bedeutung zu. Unternehmen erwarten eine andere Ansprache als der Endverbraucher. Sie benötigen detaillierte Informationen und wollen kontinuierlich auf ihren langen Customer Journeys beraten und betreut werden.

Content Marketing setzt auf Kontinuität und bringt den User mit informativen Beiträgen, nützlichen Tipps und Aktionen dazu, die Webseite und Kommunikationskanäle des Unternehmens immer wieder zu besuchen.

Eine gelungene Content Marketing Strategie trägt entscheidend zum Erfolg deines B2B Unternehmens bei.

Dein Content Marketing wird aber nur Früchte tragen, wenn die Beiträge, Blogs, Videos, Social Posts und Podcasts zur richtigen Zeit auf dem richtigen Kanal veröffentlicht werden. Bei genau dieser nicht ganz einfachen Aufgabe hilft dir der Redaktionsplan. Denn nur mit einem klaren Plan, kannst du den Überblick behalten und die Bewirtschaftung deiner verschiedenen Touchpoints und Content Formate nachhaltig ausbauen und optimieren.

Der Redaktionsplan: Planen statt verzetteln

Dennoch haben die wenigsten Firmen klar definierte Arbeitsprozesse für ihr Content Marketing, von einem Redaktionsplan ganz zu schweigen. Beiträge werden produziert und veröffentlicht, wenn gerade eine Idee für ein Thema aufkommt und ein Mitarbeiter Zeit dafür hat. Dabei vergessen sie, dass ein Leser vor allem eines will: Kontinuität und Relevanz.

Ein Leser erwartet relevante und informative Beiträge und das regelmässig.

Mach dich darum an die Arbeit und lege in deinem Redaktionsplan fest, wer welchen Artikel wann zu erarbeiten und abzuliefern hat, wann und auf welcher Seite er veröffentlicht wird. Einen Redaktionsplan zu erstellen bedeutet für Struktur zu sorgen. Er ordnet Abläufe, legt Zeitfenster fest und verteilt die Aufgaben. Mit dem richtigen Content Plan verpasst du keine Chancen mehr und wirst viel effizienter.

Am Anfang steht die Strategie

Bevor du einen Redaktionsplan erstellst, musst du festlegen, was das Ziel deiner Veröffentlichungen ist und welche Zielgruppe angesprochen wird. Letztlich geht es bei jeder Veröffentlichung darum, deine Firma bei den Unternehmen bekannt zu machen, mit denen du schon zusammenarbeitest oder die du künftig mit deinem Angebot erreichen möchtest.

Entsprechend müssen die Inhalte und Kommunikationskanäle ausgewählt werden. Neben Fachzeitschriften und Beiträgen in Magazinen und Zeitungen gewinnen die digitalen Möglichkeiten zunehmend an Bedeutung. So können Informationen über

  • Unternehmenshomepage

  • Unternehmensblog

  • Expertenartikel und Whitepaper

  • ErklärvideosE-Mail und Newsletter

  • soziale Medienverbreitet

werden.

Beachte deine Buyer Persona

Dabei steht die Frage im Mittelpunkt, welche Medien die Entscheider erfolgreicher B2B Unternehmen bevorzugen. Wo genau suchen sie die benötigten Informationen zu einem bestimmten Thema? Die Antwort fliesst in die Content Marketing Strategie ein. Je genauer du deine Zielgruppe und deren Bedürfnisse kennst, umso mehr Wirkung wird deine Strategie zeigen.

Die zentrale Anlaufstelle der digitalen Kommunikation ist und bleibt die Unternehmenswebseite. Von hier aus werden die einzelnen Content Aktivitäten über E-Mail oder Newsletter beworben und mit den sozialen Medien verlinkt. Dabei spielt der Zeitpunkt ebenfalls eine entscheidende Rolle. So kann zum Beispiel ein Fachbeitrag im Vorfeld einer Messe für mehr Reichweite sorgen, während er in der Ferienzeit eher weniger Leser findet.

Was gehört in einen Redaktionsplan?

Der Redaktionsplan vereint Zielgruppe, Strategie, Medium und Zeitplan in einer detaillierten Übersicht. Wie genau er ausgearbeitet wird, musst du selbst entscheiden. Einige Punkte sollten aber unbedingt enthalten sein.

  • Thema der Veröffentlichung, eventuell Arbeitstitel

  • Art des Beitrags (Artikel, Blog, Whitepaper, etc.)

  • Datum der Veröffentlichung

  • Autor oder Bearbeiter

  • Deadline für die Abgabe des fertigen Beitrags

  • Medium (Website, Blog, Social Media, etc.)

  • Bearbeitungsstatus

  • Call-to-Action Aufforderung

Weitere Einträge wie beispielsweise die Angabe des Verantwortlichen für die endgültige Freigabe zur Veröffentlichung oder die genauere Definition der Zielgruppe, die durch einen bestimmten Beitrag erreicht werden soll, bieten sich an. Sinnvoll sind auch Keywords, die anhand einer Google-Analyse recherchiert wurden. Sie spielen beim Ranking in den Suchmaschinen eine entscheidende Rolle.

Vorlagen aus dem Internet

Den Zeitraum, für den du deinen Redaktionsplan erstellen willst, kannst du selbst festlegen. Mit Blick auf Termine und geplante Werbekampagnen ist jedoch eine grössere Zeitspanne sinnvoll. Es gibt zahlreiche Vorlagen von Redaktionsplänen im Internet, die kostenlos heruntergeladen werden können. Am Anfang kann aber auch eine einfache Excel Tabelle gute Dienste leisten. Wichtig ist nur, dass der Content Plan sich jederzeit aktuellen Gegebenheiten und Trends anpassen lässt.

Für Nachschub ist gesorgt

Eine Übersicht mit allen für deine Unternehmung wichtigen Terminen liefert dir auch gleich genug Stoff für neue Veröffentlichungen. So können Messen, Fachtagungen und Jubiläen im Redaktionsplan gelistet sein, die dich zu passenden Beiträgen inspirieren.

Bereits veröffentlichte Beiträge wie zum Beispiel ein Erklärvideo können dir als Grundlage für einen Blogbeitrag oder einen Fachartikel dienen.

Auch zeigt der Redaktionsplan Lücken auf. Welche Themen wurden noch nicht behandelt? Welche Randthemen kommen infrage? Welche Themen können vertieft werden?

Der Redaktionsplan entwickelt sich so schnell zu einer Quelle immer neuer Ideen für aktuelle Beiträge und Veröffentlichungen, die die Leser informieren und so an deine Firma binden.

Macht so viel Mühe Sinn?

Die Zahl der Leser gibt Auskunft darüber, ob du mit deinen Content Beiträgen die Zielgruppe erreichst und deine Arbeit auch honoriert wird. Stellen die Zahlen dich nicht zufrieden, musst du eine Anpassung oder gar Überarbeitung der Vorgaben vornehmen oder einen ganz neuen Redaktionsplan erstellen. Ohne Content Marketing Strategie und Redaktionsplan aber hast du überhaupt keinen Überblick über den Erfolg oder Misserfolg deiner Veröffentlichungen, du verschwendest Zeit und Geld!

Fazit: Nur mit einem klaren Plan und Prozess gelangst du zu Content mit Durchschlagskraft

Content Marketing ist die effizienteste Art der Zielgruppenansprache für B2B Unternehmen.

Dank einer sorgfältig ausgearbeiteten Strategie fördert Content Marketing die Bekanntheit deines Unternehmens, etabliert dich als Experten in deiner Branche und bindet deine Zielgruppe langfristig an dein Unternehmen.

Vorausgesetzt, der Content ist relevant, informativ und unterhaltsam und er erscheint in einer gewissen Regelmässigkeit. Dafür sorgt der Redaktionsplan. Er enthält alle Informationen, die für passgenaue Veröffentlichungen benötigt werden, setzt den Zeitrahmen und liefert Ideen für zukünftige Themen. Nur so wird dein Content Marketing die Wirkung entfalten, die du dir davon erhoffst.